Inhalt und Ablauf der Ausbildung

Im ersten Ausbildungsjahr lernt der Auszubildende lt. Ausbildungsrahmenplan beilspielsweise:

  • welche Werk- und Hilfsstoffe es gibt und welche physikalischen und chemischen Eigenschaften sie haben
  • wie Oberflächen manuell und maschinell behandelt werden (schleifen, entrosten, kitten, spachteln, anstreichen, lasieren, usw.)
  • welche Werkzeuge und Maschinen und Anlagen eingesetzt werden
  • wie man Schriften, Zeichen und Schmuckformen entwirft und malt

Vor Ende des ersten Ausbildungsjahres erfolgt eine Zwischenprüfung.

Im zweiten Ausbildungsjahr wird vermittelt:
  • wie man Tapeten, Bodenbeläge, Farben, Lacke und Lasuren fachgerecht verarbeitet

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres erfolgt wieder eine Zwischenprüfung.

Im dritten Ausbildungsjahr lernt man:
  • wie man hochwertige Oberflächenbeschichtungen ausführt
  • wie man den Innenraum und die Fassaden optimal farbharmonisch gestaltet

Nach dem dritten Ausbildungsjahr erfolgt die Gesellenprüfung.

Nach der abgeschlossenen Berufsausbildung gibt es eine Reihe beruflicher Ausübungsmöglichkeiten. Als Maler und Lackierer kann man im Oberflächenschutz, für Tapezierarbeiten, für Dämmarbeiten, für Restaurationsarbeiten usw. arbeiten.

Zurück zur Übersicht